Winzergemeinschaft Franken eG, GWF

Die Winzergemeinschaft Franken: Eine starke Truppe mit ausgezeichneten Weinen

Weinpersönlichkeiten kommen aus Franken

Eigensinnig, individuell, selbstbewusst: Frankenweine haben ihren eigenen Charakter. Weinbesonderheiten waren sie schon immer und gerade erleben sie eine Renaissance bei den Deutschweintrinkern. Weine aus Franken sind angesagt und die fränkischen Weinkeller entsprechend „ausverkauft“. Die wachsende Nachfrage auf der einen Seite und die Reduzierung der Erträge für bessere Weinqualitäten auf der anderen Seite haben den Frankenwein zwar noch nicht zur Rarität gemacht, ihm aber gewiss einen neuen Stellenwert in der deutschen Weinlandschaft eingebracht.

 

GWF Weine aus Franken im Boxbeutel

Mit von der Partie ausgezeichneter Frankenweine ist die Prädikatsweinlinie „GWF-extra“ der Winzergemeinschaft Franken. Hierfür werden von den Kellermeistern nur Chargen ausgesucht, die wirklich „ausgezeichnet“ sind: Weine, denen die Gold-, Silber- oder Bronzemedaille der Fränkischen Weinprämierung verliehen wurde. Sie alle wurden unter dem „GWF-extra“ Programm angebaut. Dieses Konzept wird ausschließlich auf ausgesuchten Rebflächen umgesetzt. Durch Ertragsreduzierung auf wenige Trauben pro Rebstock konzentriert sich die ganze Kraft des Bodens und der Sonne in den Beeren.Im Sortiment von „GWF-extra“ sind die Rebsorten Bacchus, Müller-Thurgau und Silvaner aus den für sie optimalen Lagen Frankens zusammengestellt. Hier versammeln sich Berühmtheiten mit internationalem Renommee wie Homburger Kallmuth, Volkacher Kirchberg, Randersackerer Ewig Leben, Escherndorfer Lump, Iphöfer Burgweg, oder Sommerhäuser Oelspiel.


Die Winzergemeinschaft: Handwerk und high-tech im Einklang
Das Wissen vom Wein in Verbindung mit handwerklicher Tradition und dem Einsatz moderner Technologie ist die Grundlage der Weinherstellung bei der GWF. Die beste Qualität der Weine kann nur entstehen, wenn diese Elemente in einem ausgewogenen Verhältnis stehen. Die neue Abfüllanlage der Winzergemeinschaft ist seit September 2007 in Betrieb. Sie stellt die Vollendung der Qualitätskette vom Weinberg bis in die Flasche dar. Mit dieser Anlage können die Weine der GWF so schonend gefüllt werden, dass auf dem Weg in die Flasche das jeweils für den Wein typische Aromenspiel und sein Charakter erhalten bleiben. Das heißt minimalste Temperaturschwankungen und möglichst wenige Pumpvorgänge auf dem Weg aus dem Keller.

Mittlerweile hat sich die Anlage samt neuer Füllhalle neben der stimmungsvollen „Vinothek“ in Kitzingen-Repperndorf zu einem Publikumsmagnet entwickelt. An die 2000 Gäste schauten sich bereits das „Innenleben“ der Winzergemeinschaft Franken an und zeigten sich von Weinqualität und Technik beeindruckt. Übrigens: die GWF liegt direkt an der B8 nur wenige hundert Meter vom Autobahnkreuz Biebelried entfernt.

Klare Sortimente geben dem Kunden Sicherheit
Als größter Weinerzeuger Frankens und viertgrößte deutsche Winzergenossenschaft ist es für die GWF wichtig, klar definierte Anbauprogramme und Weinsortimente zu haben. Nur so können entsprechende Märkte und Zielgruppen individuell bedient werden.Neben der bereits erwähnten Serie „GWF-extra“ haben sich auch die Jungweine der GWF-Weinfamilie zu echten Bestsellern entwickelt. Die „jungen frank’n“ sind die Botschafter des neuen Jahrgangs. In den Sorten Müller-Thurgau, Rotling und Rotwein-Cuvée sind die drei Jungweine traditionell immer ab dem zweiten Mittwoch im November zu haben.

„Mittlerweile haben die drei „jungen frank’n“ schon Tradition in der GWF“, erklärt Christian Baumann, Hauptkellermeister der Winzergemeinschaft Franken. „Und es ist jedes Mal hoch spannend, wie ihr Charakter wohl sein wird. Auch in diesem Jahr erwarten wir fruchtige, frische Weine, die einfach Spaß machen“, begeistert sich Baumann. Für die Jungweine wird nur erstklassiges Lesegut verwendet, das zum Lesezeitpunkt schon einen gewissen Reifevorsprung vorweist. Seit 2001 bietet die Winzergemeinschaft die Linie „junge frank’n“ an, die unkomplizierten Weingenuss zu jeder Gelegenheit verspricht.

An der Spitze fränkischer Weinqualitäten: die „1er Traube“
Wenn die besten unter sich sind, dann nennt man das in Franken „Best of Gold“. Das ist ein Wettbewerb des Fränkischen Weinbauverbandes, der jedes Jahr bereits prämierte Weine in einer Art „Super-Endausscheidung“ nochmals gegeneinander verkostet. Auch die Winzergemeinschaft spielt in dieser Klasse ganz vorne mit. Mit der Weinserie „1er Traube“ liefert die GWF den deutlichen Beweis dafür, dass die Veränderungen im Qualitätsmanagement nun goldene Früchte tragen. Frankens größter Weinerzeuger zeigt damit, dass er auch im Premiumsegment starke Weine macht.

Die Entscheidung über die Qualität der Weine fällt schon im Weinberg. Für einen Wein aus der Linie „1er Traube“ bedeutet das vor allem Ertragsreduzierung und absolut schonende Behandlung bei Lese und Ausbau. In Zahlen gesprochen heißt das für die Weine der Premiumlinie, dass nur drei Trauben pro Quadratmeter Standraum im Weinberg heranwachsen dürfen, und so die Charaktereigenschaften von Terroir und Rebsorte in der Traube konzentriert und hervorgebracht werden können.



Die Strategie „1er Traube“ beinhaltet auch, dass die abgefüllte Menge der Weine begrenzt ist. Selten werden mehr als 1000 Bocksbeutel pro Rebsorte und Lage gefüllt. Diese Weine der Winzergemeinschaft sind ausschließlich über die Vinotheken und Winzerkeller der GWF in Franken zu beziehen – und natürlich nur, solange der Vorrat reicht.

Weinkreationen in der Bordeaux-Flasche für den Lebensmitteleinzelhandel
Als Neuheiten wurden auf der Weinfachmesse ProWein in Düsseldorf zwei Markenweinkonzepte vorgestellt und erfolgreich am Markt eingeführt: „Silentium“, ein 2005er Jahrgangs-Cuvée (Regent-Dornfelder) in der 0,75 l Bordeaux-Flasche sowie „novino“, ein erfolgreiches Jungweinkonzept (als Weißwein und als Rotling), das es seit 2008 ebenfalls in der Bordeauxflasche gibt. Mit dem Frankenwein in der Bordeauxflasche werden auch diejenigen Weintrinker zu Frankenweinliebhabern, die sich mit dem Bocksbeutel (noch) nicht so anfreunden können. Das soll es ja geben…

Die „Sommerlaune“ ergänzt das Sortiment in der Bordeauxflasche um einen spritzigen Sommerwein mit vollem Geschmack bei nur 9,5 Prozent Alkohol. Mit diesem Bacchus-Cuvée setzt die GWF den Verbraucherwunsch nach viel Frucht und Frische, bei wenig Alkohol um. So macht Siesta in Franken Spaß: die Leichtigkeit des Weins!

„Mit den unterschiedlichen Produktlinien bieten wir unseren Kunden die Möglichkeit, für jeden Anlass den perfekten Wein zu wählen. Unser Sortiment repräsentiert nahezu alle fränkische Lagen und Rebsorten. Generell sind die Kunden wieder bereit für guten Wein auch mehr zu bezahlen“,  sagt Björn Keyser, Marketingleiter der Winzergemeinschaft Franken.  Der Erfolg gibt den Franken recht: die Weinbestände sind so niedrig wie lange nicht mehr.

Kontakt:
Winzergemeinschaft Franken eG
Björn Keyser, Leiter Marketing
Alte Reichsstraße 70
97318 Kitzingen

http://www.gwf-frankenwein.de/


 

(934 Wörter in diesem Text)
(8418 mal gelesen)    Druckbare Version