Bayerischer Hopfenspargel

Eine alte Spezialität wird neu entdeckt und kreativ aufgetischt

Das Hopfenland Hallertau ist schon seit vielen Jahren ein Geheimtipp für Genießer. Mit dem „grünen Gold“ Bayerns – dem Hopfen lässt sich nicht nur süffiges Bier brauen. Mitte März, wenn die Wurzelsprossen der Hopfenpflanze zu einem delikaten und außergewöhnlichem Gemüse, dem Hopfenspargel heranzuwachsen, wird das grüne Gold für eine kurze Zeit zu einem geschmackvollen Frühlingsboten. Zu einer raren und begehrten Köstlichkeit. Während einer Saison von nur drei Wochen wird er aufwändig in Handarbeit geertet.

Eine ausgewählte Gruppe Hallertauer Gastronomen hat diese uralte Spezialität wiederentdeckt.

Mit bayerischem Traditionsbewusstsein und gleichzeitiger Begeisterung für innovative Gerichte kreieren sie Schmankerl der Extraklasse und freuen sich auf ihre jährlich wiederkehrenden Stammkunden aus Nah und Fern. Die fruchtbaren Böden sind die Grundlage für die gesunden und ertragreichen Hopfenbestände der Region. Seinen einzigartigen Geschmack verdankt der Hopfenspargel zudem dem schonenden Anbauverfahren, der intensiven Pflege der Wurzelstöcke sowie der großen Umsicht bei der Ernte. Richtlinien und Kontrollen durch unabhängige Stellen garantieren gleich bleibend hohe Qualität. Pflanzer und Prüfer sind sich einig: „Frischer als in der Hallertau bekommt man den Hopfenspargel nicht“. Hier, in der von sanften Hügeln und grünen Hopfengärten geprägten Landschaft mit ihren ursprünglichen Dörfern können die Gäste verschiedenste Variationen des seltenen Gemüses probieren. Ob als feine Suppe, als raffinierter Salat, versteckt in einem delikaten Omelett, als Beilage zu Filet in Blätterteig mit Biersoße oder als ausgefallenes Dessert: dem Einfallsreichtum sind keine Grenzen gesetzt. Die Gastronomen und Pflanzer haben in der kommenden Saison viel vor: Festmenüs, diverse Veranstaltungen und auch eine Hopfenspargelernte auf dem Feld sind geplant. Hobbyköche können die feinen Triebe frisch vom Direktvermarkter erwerben, Tipps und Anleitungen gibt’s gratis dazu.

Hopfenspargel mit Käse und Erdbeeren
Foto: Ernst Weikl

Weitere Informationen sowie eine Übersicht aller Gastronomiebetriebe und Erzeuger finden Sie unter http://www.hallertauer-hopfenspargel.de/ und in der Broschüre „Hallertauer Hopfenspargel“, die Sie kostenlos bei der ARGE Hopfenland Hallertau erhalten:
Tourismusverband im Landkreis Kelheim e.V., Tel. 09441 207-330

(307 Wörter in diesem Text)
(3136 mal gelesen)    Druckbare Version